• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Ostsee-Sturmflut verfehlt Mittelhessen

Gießener Anzeiger

Montag, den 17. Oktober 2016 um 06:12 Uhr

TV Hüttenberg mit überaus lockerem Heimsieg gegen Rostock

HÜTTENBERG - (po). In der 2.Bundesliga schreitet der TV Hüttenberg weiter mit großen Schritten voran. Auch der HC Empor Rostock hatte bei den Blau-Roten keine Chance und musste sich schlussendlich verdient mit 24:29 (10:15) geschlagen geben. „Ich bin zufrieden, dass wir heute gewonnen haben, auch wenn das Spiel einen ähnlichen Charakter wie die Partie gegen Konstanz hatte“, fehlte TVH-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson ein wenig das Feuer, das die Hausherren zuletzt noch hatten auflodern lassen.

TV Hüttenberg – HC Rostock 29:24

Zwar verglich der Isländer die Präsentation seiner Schützlinge mit der bitteren Heimniederlage gegen die HSG Konstanz, doch den Faden verloren die Gastgeber am Samstagabend zu keinem Zeitpunkt. Wie zuletzt so oft, legte die Heimmannschaft los wie angestochen und ging bis zur zwölften Spielminute mit 7:1 in Front. Gerade über die beiden Außen Daniel Wernig und Christian Rompf sowie in der eigenen Gegenstoßmaschinerie zeigten sich die Hüttenberger brandgefährlich. „Wir haben uns durchaus auf das Spiel der Gastgeber vorbereitet und wussten um deren starke Außenspieler. Aber es war für uns nicht immer lösbar“, fasste Gästecoach Robert Teichert nach der Partie zusammen.

Bis zur Pause war der TVH durch einen weiteren Treffer von Rompf mit 15:10 vorne und hatte die Ostseehandballer gut im Griff. Nach dem Wiederanpfiff zündeten die Hausherren ein weiteres Blitzfeuerwerk und erhöhten durch Tim Stefan auf 19:12 (40.). Zu dieser Zeit gaben sich die Gäste zwar nicht auf, waren allerdings deutlich unterlegen. Erst als das Spiel der Gastgeber lethargischer wurde und man im eigenen Angriffsspiel etliche Wurfgelegenheiten an HC-Keeper Tobias Malitz abprallen ließ, konnte Rostock durch Phillip Jaeger nochmals auf vier Treffer aufschließen (20:16, 47.). Doch danach fassten sich die Hüttenberger nochmals ein Herz und legten bis zum 24:18 durch Dominik Mappes in der 51.Minute wieder zwei Tore drauf. „Wir haben uns zwar einige misslungene Würfe erlaubt, aber wir hatten Rostock eigentlich immer mit ein paar Treffern auf Distanz. So konnten wir uns das erlauben“, resümierte Linksaußen Rompf.

*

Hüttenberg: Ritschel (13 Paraden, 24 Gegentreffer), Schomburg; Stefan (2), Sklenak (3), Lambrecht (2), Wernig (5), Panther, Rompf (6), Zörb, Fernandes (3), Johannsson (5), Roth (1), Mappes (1), Hofmann (1).

Rostock: Malitz (19 Paraden, 29 Gegentreffer), Porath; Meuser (2), Illiopoulos, Heil (5), Jaeger (1), Flödl, Höwt, Papadopoulos (7/6), Lux (2), Zemlin, Trupp (3), Konsel (4).

Zuschauer: 905 – Schiedsrichter: Linker/Schmidt (Herne) – Zeitstrafen: 4:8 (Wernig, Fernande ; Flödl, Zemlin, 2x Lux) – Siebenmeter: 3/0 : 7/6.


0