• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Der nächste Coup

Gießener Allgemeine Zeitung

Montag, den 21. November 2016 um 09:43 Uhr

Hüttenberg siegt auch in Neuhausen und hat jetzt 20:6 Punkte

(mro) Der TV 05/07 Hüttenberg hat in der 2. Handball-Bundesliga seine Siegesserie ausgebaut. Mit dem hart erkämpften 29:27 (14:17)-Auswärtstriumph am Sonntagabend beim TV Neuhausen verteidigte der Aufsteiger Tabellenrang drei und feierte nicht nur ein 4:0-Punkte-Wochenende, sondern auch Sieg Nummer vier am Stück. Hatte am Freitagabend nach dem Sieg gegen die SG Leutershausen TVH-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson noch gesagt, »wenn wir über 30 Tore werfen und wir so eine Deckung wie heute stellen, wird es für jeden Gegner schwer, uns zu schlagen«, so brach in Halbzeit eins dieses defensive Prunkstück der Mittelhessen weg. 17 Gegentore in einer Halbzeit waren Negativrekord in dieser Saison und verhinderten, dass sich Hüttenberg, trotz gefälliger Angriffsleistung, von den Neuhausenern absetzen konnte.

Bei den Gastgebern merkte man, dass der Stachel der Niederlage am Freitag in Aue tief saß und sie sich vor eigenem Publikum rehabilitieren wollten. Und so konnten die Blau-Roten zwar durch Dominik Mappes den ersten Tagestreffer landen und auch weiterhin ihre Angriffe zumeist erfolgreich abschließen. Da aber die Abwehr ungewohnter Weise diesen Begriff nicht verdiente, gelang es den Hausherren immer wieder, direkt im Gegenzug auszugleichen.

TVH-Coach Eyjólfsson reagierte schon früh auf die mäßige Defensivleistung und brachte Fabian Schomburg im Tor. Dieser konnte zwar in der 18. Minute einen Strafwurf von Felix Klingler entschärfen, sich aber ansonsten auch nicht weiter auszeichnen und musste nach Wiederbeginn wieder Kapitän Matthias Ritschel Platz machen. Denn in die Pause ging der TVH mit einem ungewohnten 14:17-Rückstand.

Und Neuhausen legte nach Wiederbeginn durch Ferdinand Michalik nach. Sollte der Tabellen-3. tatsächlich beim zehn Plätze schlechter rangierenden TV Neuhausen stolpern? Zumindest stand nun die Hüttenberger Deckung besser und konnte so die Angriffszüge der Stevic-Truppe doch wirkungsvoller unterbinden. Auch im Angriff kreiierte man vermehrt nicht nur gute Einwurfchancen, sondern nutzte diese auch. So war nach Toren vom insgesamt neun Mal erfolgreichen Daniel Wernig, Moritz Lambrecht und Tim Stefan in der 39. Minute der Gleichstand hergestellt (20:20).

Doch die Neuhausener hatten natürlich längst die Chance auf Zählbares gewittert und hielten dagegen. So entwickelte sich das letzte Spieldrittel zu einem umkämpften und packenden Krimi. Die Gäste legten durch abermals Wernig und Linksaußen Christian Rompf wieder vor (23:21.), doch Neuhausen egalisierte nicht nur, sondern ging beim 25:24 durch den nicht zu kontrollierenden Jona Schoch acht Minuten vor dem Ende wieder in Front. Nach dem 26:26 von Neuhausens Linkshänder Andreas Bornemann wogte die Partie über vier Minuten hin und her, ehe Hüttenbergs Halblinker Tim Stefan erst wieder zum 27:26 für die Gäste traf. Doch abermals Bornemann glich umgehend aus und Eyjólfsson legte bei 90 Sekunden Restspielzeit den grünen Karton und schwor seinen Jungs für den Endspurt ein. Der zum glücklichen Ende für den TV 05/07 Hüttenberg führte, da die beiden Linkshänder Ragnar Jóhannsson und Daniel Wernig noch zum 29:27-Sieg trafen.

»In der ersten Hälfte hat das Zusammenspiel Abwehr und Torhüter nicht gepasst. Nach der Pause hat sich ›Ritschi‹ im Tor gesteigert. Zudem haben wir super im Angriff gespielt. Es war ein hartes Spiel, zum Abschluss des Doppelspieltages gegen Neuhausens Deckung zu bestehen, die durch ihre offensive Ausrichtung viel Beinarbeit und Zweikämpfe erfordert hat. Am Ende hat uns, vor allem nach der Roten Karte gegen Jan Reusch, auch unser breiterer Kader geholfen«, lautete das Fazit des TVH-Coaches.

Neuhausen: Hölzl, Becker; Stüber (1), Sokicic, Wahl (1), Daniel Reusch (4), Schoch (8), Klingler (5/1), Michalik (4/2), Witte, Jan Reusch (1), Bornemann (3).

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (6), Sklenák, Wörner, Lambrecht (2), Wernig (9/4), Rompf (2), Zörb (1), Fernandes (1), Jóhannsson (2), Roth, Mappes (6), Hofmann.

Stenogramm / SR: Briese/von der Beeck (Longerich). – Zuschauer: 843. – Zeitstrafen: 10:10 Minuten. – Disqualifikation: Jan Reusch (40.) – Siebenmeter: 5/3:5/4.


0