• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Kleine Cinderella-Story

Gießener Allgemeine Zeitung

Freitag, den 25. November 2016 um 09:17 Uhr

Hüttenberger Saisonstart ein Traum – Samstag kommt Hamm

(mro) Es läuft einfach beim TV 05/07 Hüttenberg. Hatte Rückraum-Stratege Dominik Mappes gegenüber dieser Zeitung Anfang der letzten Woche schon ein Bekenntnis für seinen Heimatverein abgegeben, so konnte der Handball-Zweitligist am Freitag auch Vollzug über eine Vertragsverlängerung um zwei Jahre melden. Was Sogwirkung haben soll, denn weitere Personalien wurden in Aussicht gestellt. Dies ist auch nötig, weil die guten Auftritte der Mannschaft von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson natürlich nicht nur Auswirkungen auf die Tabelle haben, sondern auch Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen wecken.

Nach dem kräftezehrenden Doppelspieltag am vergangenen Wochenende besteht die tolle Bilanz mittlerweile aus zehn Siegen bei nur drei Niederlagen. Diese hat auf Platz drei und damit einem Aufstiegsplatz, nur einen Punkt hinter dem Rangzweiten, Bundesliga-Absteiger TuS Nettelstedt/Lübbecke, geführt. Zudem weist man das beste Torverhältnis auf. Was ein Ergebnis der gewohnt starken Defensive, aber auch der deutlich gewachsenen Durchschlagskraft im Angriff ist, welche aktuell nur von Liga-Primus SG BBM Bietigheim getoppt wird.

Der isländische Coach spricht daher von »einer kleinen Cinderella-Story. Es macht einfach Spaß mit den Jungs. Sie sehen den Zusammenhang zwischen harter Arbeit und Erfolg«, freut er sich darüber, dass die Spieler sich für ihren Aufwand belohnen. Um erneut zu ergänzen. »Ich bin stolz.« Bereits jetzt 20 Punkte auf der Habenseite sind schließlich bereits drei mehr als zum Ende der Abstiegssaison 2014/2015.

Und sollen natürlich noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Im Heimspiel am Samstag um 19.30 Uhr hat man mit dem ASV Hamm-Westfalen die nächste Herausforderung vor der Brust. Vor der warnt Eyjólfsson und lässt sich nicht vom aktuellen Tabellenrang 16, punktgleich mit den ersten Abstiegsplätzen, blenden. »Hamm hat einen namhaften und starken Kader, der wie einige andere Top-Mannschaften auch, zu Saisonbeginn Probleme hatte. Die Mannschaft arbeitet unter Profibedingungen.«

Zu was die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt fähig ist, hat sie in den beiden letzten Heimspielen gezeigt. So hat Spitzenreiter SG BBM Bietigheim dort beim 30:36 seine bisher einzige Niederlage hinnehmen müssen und am vergangenen Sonntag musste man bei der 16:3-Halbzeitführung (!) ein Waterloo für den TV Emsdetten befürchten. »So eine Halbzeit habe ich auch noch nicht erlebt«, erklärte Pfannenschmidt direkt nach Spielende. »Uns fehlten heute fünf Leute«, fand der ASV-Trainer auf der Vereins-Homepage die Leistung umso verwunderlicher. Allerdings ging Hamm bisher auswärts leer aus, was auch am Samstag so bleiben soll. Besondere Beachtung sollte die TVH-Abwehr dem österreichischen Neuzugang auf Halblinks, Christoph Neuhold, schenken. Er hat sich offenbar in Hamm akklimatisiert und in den letzten drei Spielen das Harzleder insgesamt 29-mal (!) im gegnerischen Kasten versenkt.

So erwartet der isländische TVH-Trainer morgen »eine sehr, sehr schwere Aufgabe. Aber mit der Euphorie, die die Jungs momentan haben, traue ich uns einiges zu.« Verzichten muss er allerdings weiter auf den verletzten Rückraumspieler Markus Semmelroth.

Ein kleines Kuriosum noch zum Schluss: Schiedsrichter der Partie werden am Samstag die Sportkameraden Hanspeter Brodbeck und Simon Reich aus Metzingen sein, die auch im April 2015 das letzte Aufeinandertreffen in Hüttenberg leiteten. Ein Wiedersehen gibt es auch für Hüttenbergs Rückraumschützen Tim Stefan, der auf seinen ehemaligen Mannschaftskameraden aus Henstedt, den Dänen Daniel Eggert, trifft.


0