• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Auch Grippewelle gibt klein bei

Gießener Anzeiger

Montag, den 12. Dezember 2016 um 08:39 Uhr

Erfolgssträhne der Hüttenberger hält auch gegen Eisenach an / Starker Ritschel im Tor

HÜTTENBERG. Von Patrick Olbrich. - Auch gegen den ThSV Eisenach hält sich der TV Hüttenberg in eigener Halle schadlos. In einer heiß umkämpften Begegnung setzten sich die Mittelhessen im zweiten Durchgang ab und siegten am Ende deutlich mit 28:23 (11:11). „Meine Mannschaft ist einmal mehr ruhig geblieben und hat ihren Stiefel sauber heruntergespielt. Das war letztlich sicherlich auch der Knackpunkt, durch den wir uns wieder durchsetzen konnten“, fasste Hüttenbergs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson zusammen.

Mit diesem Sieg sind die Mittelhessen mittlerweile sogar auf den zweiten Tabellenrang in der 2. Männerhandball-Bundesliga vorgerückt und haben die SG BBM Bietigheim eingeholt.

In den ersten 30 Minuten lieferten sich beide Teams eine Abwehrschlacht mit jeweils starken Torhütern zwischen den Pfosten. Tatsächlich hatten zumeist die Wartburgstädter die Nase leicht vorne und zogen in der 21. Spielminute durch Mittelmann Olafur Bjar Ragnarsson auf eine 9:7-Führung davon.

TV Hüttenberg – ThSV Eisenach 28:23

„Der Vorteil unserer Mannschaft ist, dass wir auf jeder Position mindestens doppelt gut besetzt sind und das zahlt sich mittlerweile aus“, erklärte Hüttenbergs Keeper Matthias Ritschel, der mit seinen Paraden einmal mehr ein wichtiger Baustein beim Sieg über den ThSV war. Unter der Woche waren die Hüttenberger noch von einer Grippewelle geplagt, wobei am Samstagabend aber jeder Akteur wieder einsatzfähig war.

Nach dem Wiederanpfiff übernahm der Traditionsverein aus Hochelheim und Hörnsheim langsam aber sicher die Spielkontrolle und setzte sich bis auf 17:14 in der 38. Minute durch Linkshänder Daniel Wernig ab. „In dieser Passage des Spiels haben wir einfach zu viele Bälle verworfen. Ich würde es nicht als spielerischen Abbruch bezeichnen, aber das hat uns etwas aus der Bahn geworfen“, meinte Eisenachs Coach Christoph Jauernik nach dem Abpfiff.

Bis zur 45. Minute erhöhten die Hausherren durch Ragnar Johannsson den Vorsprung auf 23:17 und brachten sich somit schon auf die Siegerstraße. Bis zum 24:21 bäumten sich die Eisenacher noch einmal auf und zwangen den TVH zu einer Auszeit. Doch nach dieser spielerischen Neuordnung hatten die Gastgeber ihren Rhythmus wiedergefunden, enteilten wieder auf fünf Treffer Vorsprung und feierten somit die Punkte 25 und 26 in der laufenden Saison.

*

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg (n.e.); Stefan (1), Sklenak (2), Wörner, Lambrecht (3), Wernig (4/2), Fernandes (3), Rompf (3), Zörb, Johannsson (3), Roth (3), Mappes (5), Hofmann (1)

Eisenach: Gorobtschuk (ab 44.) Redwitz; Iffert, Bogatzki, Wöhler (4), Luther, Ragnarsson (4), Miljak (5), Schliedermann (3), Hansen, Urban (7/6), Heinemann, Kaufmann, Niemeyer

Schiedsrichter: Thiagarayah/Thiagarayah (Gummersbach) – Zuschauer: 1039 – Zeitstrafen: 6:10 Minuten (Fernandes, Rompf, Roth; – Hansen/drei, Schliedermann, Niemeyer, 1x gegen die Bank) – Rote Karten: Rompf (45., Grobes Foulspiel), Hansen (54., drei Zeitstrafe) – Siebenmeter: 3/2:6/6 (Wernig vergibt).


0