• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Erneut an Poltrum gescheitert

Gießener Allgemeine Zeitung

Samstag, den 18. Februar 2017 um 16:27 Uhr

TV 05/07 Hüttenberg 23:27 in Konstanz unterlegen – Am Sonntag kommt Ferndorf

Von Markus Röhrsheim. Der TV 05/07 Hüttenberg kann in der 2. Handball-Bundesliga gegen die HSG Konstanz einfach nicht gewinnen. Hatte die Mannschaft vom Bodensee schon in der Hinrunde am zweiten Spieltag den Mittelhessen die bisher einzige Heimniederlage beigebracht, behielten sie auch gestern Abend mit 27:23 (12:9) die Oberhand. Dennoch bleibt der TVH auf Platz zwei mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz, da auch die Rimpar Wölfe in Ludwigshafen leer ausgingen.

Die Gäste erwischten zunächst den besseren Start und waren in der neunten Minute durch ein Rückraum-Geschoss von Tim Stefan mit 3:1 in Front. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass die Angreifer auf beiden Seiten für jedes Tor fighten mussten. Speziell der Ex-Hüttenberger Konstantin Poltrum im Tor der HSG vernagelte, wie im Hinspiel, seinen Kasten, entschärfte gleich zu Beginn zwei Siebenmeter von Daniel Wernig und Dominik Mappes, und konnte bis zur Pause fast 60 Prozent der Würfe abwehren. »Konsti hat sich gleich in einen Rausch gespielt. Aber unsere Bälle waren auch schlecht geworfen«, bemängelte TVH-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson die Abschlüsse seiner Mannschaft. Gestützt darauf nutzten die Hausherren eine Zeitstrafe gegen Jan Wörner zu einem 3:0-Lauf, der sie in der 17. Minute mit 7:4 in Führung gehen ließ. Die Blau-Roten kämpften sich zwar durch Tore von Tim Stefan und Christian Rompf auf 8:9 (23.) heran, mussten aber wieder zum Pausen-12:9 abreißen lassen.

Nach Wiederbeginn tat sich der Hüttenberger Angriff schwer gegen eine sehr stabile Konstanzer Deckung mit einem weiter auftrumpfenden Poltrum. Flackerte beim 12:14 durch Daniel Wernig in der 36. Minute ein wenig Hoffnung auf, so war diese beim 12:19 durch den starken Paul Kaletsch, der sieben Mal gegen seine Ex-Kameraden traf, schnell wieder erloschen. Erst in der Schlussviertel-stunde, nach nur 14 Toren bis dahin, wurde es besser für die Mittelhessen. Zwei Tore von Wernig und ein Tempogegenstoß-Treffer von Rompf ließen den TVH in der 48. Minute auf 17:21 verkürzen. Endlich war man im Spiel, auch dank einiger Paraden von Fabian Schomburg, der in der 39. Minute gekommen war. Wernig vom Punkt, Dominik Mappes und Rompf konnten zwei Minuten vor dem Ende sogar wieder den Anschluss zum 23:24 herstellen. Doch die folgende Zeitstrafe gegen Rompf machte alle Hoffnung auf etwas Zählbares zunichte, denn Konstanz erzielte gegen die nun alles auf eine Karte setzenden Hüttenberger noch drei Treffer.

»Wenn diese Zeitstrafe nicht gekommen wäre, hätte es noch einmal interessant werden können. Aber wir haben verdient verloren«, gab der Isländer auf der TVH-Bank freimütig zu. Nun heißt es, schnell regenerieren. Denn bereits am Sonntag um 17 Uhr geht es gegen den TuS Ferndorf. Auf alle Fälle müssen die Hüttenberger Angreifer bis dahin nach der schwächsten Saisontorausbeute an ihrer Treffsicherheit feilen. Ob Ragnar Jóhannsson gegen Ferndorf dabei sein wird, ist fraglich. Ein fiebriger Infekt ließ kurzfristig einen Einsatz in Konstanz nicht zu.

Konstanz: Poltrum, Glatt; Schlaich (2), Schweda, Thomann (4/3), Riedel (4), Flockerzie (3), Stocker (1), Oehler, Kaletsch (7/2), Krüger, Maier-Hasselmann, Gäßler (2), Jud (4) / Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (4), Sklenák (2), Wörner (1), Lambrecht (1), Wernig (6/1), Rompf (4), Zörb, Fernandes, Jóhannsson, Roth (1), Mappes (4/1), Hofmann / Schema: SR: Frankholz/Frankholz (Wuppertal). - Zuschauer: 1320. - Zeitstrafen: 8:12 Minuten. - Siebenmeter: 6/5:4/2.


0