• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

TVH findet keine Linie

Gießener Anzeiger

Montag, den 13. März 2017 um 08:32 Uhr

Deutliche Auswärtsniederlage bei stark auftrumpfenden Auern

AUE/GIESSEN - (po). Am Nachmittag des 11. März lieferten die Zweitliga-Handballer des TV Hüttenberg seit längerer Zeit wieder einem einen nahezu vollständigen spielerischen Ausfall. Zu Gast in einer atmosphärisch besonderen Erzgebirgshalle verloren die Mittelhessen beim EHV Aue deutlich mit 25:32 (14:17) und kamen zu keinem Zeitpunkt richtig in die Begegnung. „Man muss den Hausherren ganz klar ein Kompliment machen. Sie haben sehr souverän agiert und sich den Sieg absolut verdient“, kommentierte Hüttenbergs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson.

EHV Aue – TV Hüttenberg 32:25

Es dauerte anfangs nicht lange, bis sich die Gastgeber beim 9:4 durch Rechtsaußen Jan Faith erstmals einen etwas größeren Vorsprung erspielt hatten (10.). Schon in dieser Phase musste der TVH-Übungsleiter zum grünen Karton greifen und in das Spiel seiner Schützlinge eingreifen. In dieser Phase des Spiels wirkten die Blau-Roten noch etwas schläfrig und fand nicht wirklich in ihren Rhythmus.

„Wir haben den Kampf nicht richtig annehmen können und auch eine Vielzahl von Fehlern gemacht“, erklärte Eyjolfsson, dessen Farben schon im Spielaufbau mehrfach das Leder verbaselten. Von dem zuletzt oft schon fast blinden Spielverständnis im Aufzug der Offensive war seitens der Hüttenberger nur noch wenig zu sehen.

Bis zur Halbzeitpause verkürzten die Gäste zwar noch einmal auf drei Treffer, doch immer wenn das Auswärtsteam Gelegenheit zum weiteren Aufschließen hatte, schlichen sich Fehler ins Spiel ein, die der EHV Aue knallhart bestrafte. In der 35. Spielminute kamen die Hessen durch einen Treffer von Kreisläufer Mario Fernandes noch mal auf 18:16 heran, doch das war praktisch das letzte wirkliche Aufbäumen des TVH.

Die abstiegsbedrohten Hausherren aus dem Osten des Erzgebirges zeigten vielleicht ihre beste Saisonleistung und brachten ihren überragenden Kreisläufer Kevin Roch immer wieder in gefährliche Positionen, die eben dieser regelmäßig in Tore ummünzte. Bis auf 28:22 waren die Gastgeber durch einen Siebenmetertreffer von Sigtryggur Runarsson in der 51. Minute davongeeilt und hatten dem TV Hüttenberg bis zu dieser Passage keine Chance mehr gelassen.

Auch für noch etwas Ergebniskosmetik war für den Traditionsverein aus Hochelheim und Hörnsheim weder die Zeit noch die nötige Tagesform da, sodass am Schluss die deutliche 25:32-Niederlage zu Buche stand.

*

Aue: Wetzel, Töpfer; Schäfer (1), Roch (10), Bornhorn, Sigtryggsson (2), Faith (4), Jungemann (2), Gunnarsson (2), Remke (1), Runarsson (5/2), Pechstein (5/1)

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (2), Sklenak, Wörner (1), Lambrecht (2), Wernig (4/2), Rompf (1), Kraushaar, Fernandes (2), Johannsson (5), Roth (2), Mappes (5), Hofmann (1)

Schiedsrichter: Hannes/Hannes (Köln) – Zuschauer: 1250 – Zeitstrafen: 8:6 Minuten (Gunnarsson/zwei, Wetzel, Roch; – Lambrecht, Rompf, Fernandes) – Siebenmeter: 4/3:3/2 (Rompf scheitert an Wetzel; – Pechstein scheitert an Ritschel)


0