• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

TV Hüttenberg feiert wichtigen Erfolg gegen Aufstiegskonkurrenten

Gießener Anzeiger

Montag, den 29. Mai 2017 um 06:42 Uhr

HÜTTENBERG. Von Patrick Olbrich. - Der TV Hüttenberg hat sich eine Poleposition im Kampf um den Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga verschafft. Im ersten von drei Spielen gegen Mitkonkurrenten von der Tabellenspitze holten die Mittelhessen in eigener Halle gegen die SG BBM Bietigheim einen wichtigen Sieg. Zum zweiten Mal vor den Kameras des Hessischen Rundfunks in dieser Saison bezwangen die Schützlinge von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson die Schwaben verdient mit 30:25 (15:15). "Das Spiel von uns war absolut überragend. Ich bin stolz auf meine Jungs, das war ein Sieg des Geistes", blickte der TVH-Coach hochzufrieden zurück.

TV Hüttenberg - SG BBM Bietigheim 30:25

Bis zur Halbzeitpause erarbeiteten sich die Mittelhessen einen Vorsprung, mussten diesen allerdings wieder abgeben. Durch die grandiose Leistung von Torhüter Matthias Ritschel sowie mit einer funktionierenden Abwehr konnten sich die Blau-Roten aber wieder absetzen und das Spiel im zweiten Durchgang endgültig für sich entscheiden.

So kamen die Hausherren zunächst gut in die Partie und wussten die Lücken in der Defensive der Bietigheimer optimal auszunutzen. Wie so oft fand Mittelmann Tomas Sklenak Kreisläufer Mario Fernandes, der in der 14. Spielminute zum 8:3 zugunsten des TVH einnetzte. Zu Beginn profitierten die Blau-Roten von den starken Paraden des Rückhalts Ritschel sowie dem offensiv eindeutig limitierten Spiel der Gäste, was sich allerdings im weiteren Verlauf entscheidend ändern sollte.

Bis zur Halbzeitpause erarbeiteten sich die Bietigheimer immer wieder wichtige Bälle, münzten diese in eigene Konter um und kamen Tor um Tor heran. So waren die Gäste bis kurz nach dem Wiederanpfiff durch Julius Emrich mit 16:15 in Front gegangen (34.).

"Wir haben nie aufgesteckt und letztendlich das gezeigt, was uns in der bisherigen Saison ausgezeichnet hat", kommentierte Trainer Eyjolfsson stolz, denn schon in der 46. Spielminute hatte Linkshänder Daniel Wernig den Vorsprung vom 21:20 wieder auf 23:20 erhöht, was Gästecoach Hartmut Mayerhoffer zu einer Auszeit zwang. Doch von dieser Phase an hatten die Schwaben nicht mehr viel zu geben und konnten gerade in der Defensive nur noch sehr eingeschränkt den variablen Aktionen der Hüttenberger entgegenwirken. Erst traf Wernig unter dem Jubel der etwas über 1000 Zuschauer zum 25:21 (50.). Und als Ragnar Johannsson in der 56. Minute zum 28:23 für den TV Hüttenberg einnetzte, war die Begegnung endgültig entschieden und der Aufstieg in die Eliteliga ein gutes Stück nähergerückt.

*

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg (6. - 8., 25. - 30.); Stefan (1), Sklenak (3), Lambrecht (2), Wernig (6/1), Rompf, Zörb, Fernandes (7), Johannsson (6), Roth (1), Mappes (3), Hofmann (1), Semmelroth

Bietigheim: Edvardsson, Ebner (13. - 27., 52. - 57.); Haller (2/2), Rentschler (2), Dahlhaus (2), Schäfer, Schmidt, Babarskas (1), Barthe (2), Asmuth (2), Scholz (9/4), Döll (3), Emrich (2), Emanuel

Schiedsrichter: Hörath/Hofmann (Zirndorf) - Zuschauer: 1084 - Zeitstrafen: 8:4 (Mappes/zwei, Wernig, Johannsson; - Dahlhaus/zwei) - Rote Karte: Schmidt (Wurf ins Gesicht des Torhüters, 6.) - Siebenmeter: 2/1:10/6 (Wernig scheitert an Edvardsson; - Schmidt, Schäfer und Scholz/zwei scheitern an Ritschel).


0