• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Selbstbewusstsein getankt

Gießener Allgemeine Zeitung

Montag, den 14. August 2017 um 07:59 Uhr

Von Markus Röhrsheim. Handball-Bundesligist TV 05/07 Hüttenberg hat sich eine Woche vor dem Pflichtspielstart mit dem Pokalspiel in Pforzheim Selbstbewusstsein geholt. Verlustpunktfrei sicherte sich der Bundesliga-Aufsteiger den Turniersieg im tschechischen Trainingslager in Lovosice. Nach je einem Sieg am Donnerstag und Freitag behielten die Mittelhessen auch zum Abschluss am Samstag in zwei Spielen gegen den norwegischen Klub Follo HK und den mehrfachen tschechischen Meister Dukla Prag die Oberhand. Zudem wurde Kapitän Matthias Ritschel als bester Torhüter ausgezeichnet. »Das waren gute Ergebnisse und teilweise haben wir dabei auch sehr gut gespielt«, sagte Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson zufrieden.

TV Hüttenberg – Follo HK 39:26 (20:10): Gestützt auf eine bärenstarke Abwehr sorgte die Eyjólfsson-Truppe mit dem noch beim Linden-Cup in der Vorwoche schmerzlich vermissten Gegenstoßspiel von Anfang für klare Verhältnisse gegen die Norweger. Bereits beim Pausenstand von 20:10 war die Frage nach dem Sieger beantwortet. Doch auch nach dem Seitenwechsel hatten die Mittelhessen weiter Gefallen am Torewerfen, sodass am Ende ein verdienter 39:26-Sieg gefeiert werden durfte, zu dem die beiden Kreisläufer Moritz Zörb und Mario Fernandes sowie Dominik Mappes jeweils sechs Tore beigesteuert hatten. – TV Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Sklenak (2), Wörner (1), Lambrecht, Wernig (4), Rompf (4), Zörb (6), Fernandes (6), Jòhannsson (4), Sicko (2), Roth (2), Mappes (6), Hofmann (1), Hahn (1).

TV Hüttenberg – Dukla Prag 29:23 (10:9): Nach nur einem Spiel Pause musste die letzte Partie des Turnieres die Frage nach dem Turniersieger beantworten. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie zwischen dem deutschen Bundesligisten und der Mannschaft aus Prag, in der die Abwehrreihen auf beiden Seiten dominierten. Da zudem beim TVH, offenbar durch die Belastung der zweiten Partie innerhalb kürzester Zeit, die Chancenverwertung nicht an das Spiel gegen Follo anknüpfen konnte, waren beim Pausen-10:9 noch nicht viele Tore gefallen. Das sollte sich allerdings nach Wiederbeginn ändern. Hüttenberg mobilisierte noch einmal alle Kräfte und konnte sich so zu einem am Ende doch noch deutlichen 29:23-Sieg absetzen. Einziger Wehrmutstropfen: Nach Spielende und Siegesjubel war der Spielberichtsbogen verschwunden, so dass keine Torschützen aus Tschechien übermittelt werden konnten.

Trainer Eyjólfsson zog ein positives Fazit aus dem Trainingslager: »Wir haben viele Fortschritte gemacht. Im Gegenstoß und im Rückzugsverhalten haben wir uns verbessert und die Neuzugänge haben unsere Systeme ein bisschen besser verinnerlicht. Wir haben fast alle Ziele erreicht, die wir mit diesem Trainingslager erreichen wollten. In die erste Runde des DHB-Pokals können wir mit einem vollen Kader starten.« Dies gelte auch für die angeschlagenen Tim Stefan (Bauchmuskelzerrung) und Vladan Lipovina (Reizung der Bizepssehne), die nur beim ersten Turnierspiel im Einsatz waren.


0