• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Erstes Pokal-Wochenende in Pforzheim steht vor der Tür

TVH-Pressemitteilungen

Donnerstag, den 17. August 2017 um 12:04 Uhr

Krankheits-Welle in Hüttenberg – Eyjólfsson: „Wird eine schwierige Aufgabe“

(tvh) Nach dem Linden-Cup und dem Trainingslager in Lovosice wird es für den TV 05/07 Hüttenberg nun ernst. Der erste Pflichtspieltermin der neuen Saison 2017/18 steht für den Aufsteiger zur DKB-Handball-Bundesliga auf dem Programm. Am Samstagabend trifft das TVH-Team im ersten Final-Four des DHB-Pokals auf die TGS Pforzheim.  (Anwurf: 19 Uhr/ Bertha Benz Halle). Im vorherigen Spiel, der im Turniermodus ausgetragenen ersten Runde des Pokals, begegnen sich in Pforzheim bereits um 16 Uhr am Samstagnachmittag die SG Leutershausen und der Bergische HC.

„Für uns wird das eine schwierige Aufgabe“, so Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson vor dem ersten Pokal-Wochenende. Mit Spielmacher Dominik Mappes, Kreisläufer Moritz Lambrecht, Linksaußen Jannik Hofmann und dem Rechtshalben Ragnar Jóhannsson plagen sich momentan gleich vier Spieler mit einem bakteriellen Infekt herum und werden wahrscheinlich nicht zum Einsatz kommen können.  „Das macht natürlich in der Deckung Probleme und ist ein herber Rückschlag für uns. “ Gerade die Ausfälle von Lambrecht und Jóhannsson wiegen dabei schwer – so spielen beide eine wichtige Rolle im 3:2:1-Deckungssystem des TVH. Tim Stefan und Sommer-Neuzugang Vladan Lipovina, die in Lovosice zuletzt geschont wurden, sollten am Samstag aber für den TVH auf der Platte stehen können.

Die TGS Pforzheim gehört in dieser Spielzeit sicherlich zu den ambitionierteren Mannschaften der 3. Liga Süd. In der Saison 2016/17 erkämpfte sich das Team aus der Goldstadt einen respektablen dritten Tabellenrang hinter dem Aufsteiger SG Nußloch. Allerdings müssen die Rot-Weißen am Samstag auf ihren Kapitän und Routinier Florian Taafel verzichten, der sich im Training einen Nasenbeinbruch zuzog.

„Die Heimmannschaft ist im DHB-Pokal immer heiß. Ich erwarte eine hitzige Atmosphäre“, meint Eyjólfsson. „Wir müssen mit aller Macht versuchen dort die Oberhand zu behalten und das Spiel zu gewinnen.“ Trotz der vielen Krankheitsfälle, hofft der Hüttenberger Chefcoach, dass die Mannschaft die Lücken im Kader erfolgreich kompensieren kann. „Sollte da allerdings noch mehr kommen, dann wird es wirklich problematisch für uns.“ Deshalb sei es zunächst von Priorität, ohne weitere verletzungsbedingte Ausfälle durch die erste Pokal-Runde zu kommen.

Sollte sich Hüttenberg gegen die Baden-Würtemberger einen Sieg erkämpfen, so ist damit zu rechnen, dass die TVH-Sieben im nächsten Spiel am Sonntagnachmittag  (16 Uhr) auf den neuen Zweitligisten und Bundesliga-Absteiger Bergischen HC trifft, mit dem das Team bereits beim Linden-Cup 2017 Bekanntschaft machen durfte. Der Sieger zieht dann in die zweite Runde des DHB-Pokals ein.


0