• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

TV Hüttenberg überzeugt im Nachwuchsranking der HBL

TVH-Pressemitteilungen

Freitag, den 25. August 2017 um 20:00 Uhr

Starker Zwölfter Rang für die Blau-Weiß-Roten – Wetzlar hinter sich gelassen

(tvh) Die Handball-Bundesliga hat am heutigen Freitagnachmittag zum zweiten Mal die Rangliste zur Effektivität der Nachwuchs- und Anschlussförderung der Vereine der ersten und zweiten Bundesliga herausgebracht. Dabei wurde auch die Jugendarbeit des TV 05/07 Hüttenberg abschließend bewertet. In der Tabelle der 38 Teams aus 1. und 2. Liga schneiden die Blau-Weiß-Roten dabei hervorragend ab. So belegen die Mittelhessen mit 99 Punkten einen starken zwölften Rang. In der ersten Erhebung hatte Hüttenberg als Drittligist noch gefehlt – nun also der direkte Sprung auf Rang 12.

Interessant ist auch, dass der TVH damit den deutschen Rekordmeister THW Kiel (Rang 31) und den für seine Nachwuchsarbeit oft hochgelobten VFL Gummersbach (15.) hinter sich lässt. Das beweist, dass gute Nachwuchsarbeit auch in Mittelhessen geschehen kann und bereits vorhanden ist. Dabei im Fokus: den Lokalrivalen HSG Wetzlar ließen die Hüttenberger weit hinter sich. Für die Grün-Weißen reichte es nur zu Rang 29. „Gratulation an die Vereine in Berlin und Leipzig, deren Qualität in der Jugendarbeit sich in einer solchen Tabelle eindrucksvoll abbildet“, gehen die Glückwünsche von TVH-Jugendwart Markus Schwarz in den Osten der Republik und Abteilungsleiter Patrick Zörb ergänzt: „Wir freuen uns über Platz 12 sehr, zeigt es doch unsere nachhaltige und anspruchsvolle Jugendarbeit, die der langfristigen Strategie des Vereins entspricht und von vielen qualifizierten Trainern und Betreuern getragen wird.“

„Wir bringen die Top-Talente auch tatsächlich im eigenen Verein in die Bundesliga! Unser Erstliga-Team wäre doch ohne Mappes, Fernandes, Lambrecht, Schomburg und Hofmann undenkbar!“, zeigt sich TVH-Nachwuchskoordinator Arno Jung stolz über das bisher Erreichte. Er leitet auch den „Anschlusskader“ des Erstligisten, dessen 12 Spieler der Jahrgänge 1997 bis 2000 wöchentlich ganz gezielt auf die Anforderungen der Bundesliga hin geschult werden. „Ich bin mir sicher: von diesen 12 werden auf den Listen des Jahres 2021 etliche Namen auftauchen“, ist Jung von der Strategie des Vereins und der Qualität des Hüttenberger Talentschuppens restlos überzeugt.

„Das ist ein schönes Ergebnis für uns als Verein. Die engagierte und qualifizierte Arbeit unserer Trainer- und Betreuerteams platziert uns sogar vor vielen anderen prominenten Bundesligavereinen“, gibt der sportliche Leiter Torsten Menges zur Protokoll.


0