• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Fehleranalyse vor dem Auswärtsspiel in Leipzig

Aktuelles

Mittwoch, den 30. August 2017 um 14:37 Uhr

Nach Auftaktniederlage in Magdeburg nun beim SC DHfK gefordert – Eyjólfsson: „Im Rückzugsverhalten steigern.“

Ragnar Jóhannsson will mit dem TVH in Leipzig überzeugen (Foto: Marc Thürmer)(tvh) Der Beginn der 52. Spielzeit der DKB-Handball-Bundesliga bot für den TV 05/07 Hüttenberg gleich mehrere Besonderheiten. Zum einen kehrten die Blau-Weiß-Roten nach fünf Jahren erstmals wieder auf die große Handball-Bühne zurück, zum anderen wurde die DKB-HBL zum ersten Mal im deutschen Bezahlfernsehen des neuen TV-Partners Sky Sport übertragen. In der GETEC Arena in Magdeburg verkauften sich die Hüttenberger Jungs sehr ordentlich und hielten gerade in der ersten Halbzeit gut mit. Dreimal ging der TVH gegen die starken Sachsen-Anhalter sogar in Führung. Im zweiten Durchgang wurde der Leistungsunterschied zwar deutlich sichtbar, doch Eindruck hatte das Team von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson sicherlich gemacht. „An das Tempo in der Liga müssen wir uns gewöhnen und die richtigen Lehren aus dem Spiel in Magdeburg ziehen“, erklärt der Chefcoach nun vor dem schwierigen Auswärtsduell im Osten der Republik.

Am Donnerstagabend (18:30 Uhr / ARENA Leipzig / LIVE: Sky Sport) steht die nächste Härteaufgabe für die Mannen um Kapitän Matthias Ritschel an. Die Mittelhessen müssen in Sachsen gegen den letztjährigen Tabellenachten SC DHfK Leipzig ran. „Leipzig hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung genommen. Sowohl sportlich, als auch wirtschaftlich hat sich das Projekt enorm entwickelt“, so Eyjólfsson über den Gegner. „Wir müssen nach dem ersten Saisonspiel die Fehleranalyse machen und uns vor allem im Rückzugsverhalten steigern. Gerade in den Nahtstellen der Abwehr müssen wir besser verteidigen.“ Für die Auswärts-Aufgabe kann Eyjólfsson auf den kompletten Kader zurückgreifen. Nur hinter dem Einsatz von Christian Rompf (Leistenprobleme) steht noch ein Fragezeichen.

Besonderheit beim SC: André Haber hat nur bis zur Winterpause das Amt des Cheftrainers inne. Der 31-Jährige trat im Sommer die Nachfolge auf Zeit von Christian Prokop an. Nach der Hinrunde wird für ihn Michael Biegler (Nationaltrainer der Frauen) übernehmen. „Unser Ziel an Tabellenplätzen oder Punkten festzumachen ist nicht möglich. Auf jeden Fall wollen wir hier in Leipzig weiter erfolgreich Handball spielen“, so Haber vor der Saison in der „Sport Bild“. Mit dem Toptorschützen der Saison 2016/17 Philipp Weber (HSG Wetzlar) und Yves Kunkel (HBW Balingen-Weilstetten) hat sich Leipzig vor dem Saisonstart für die Bundesliga gut verstärkt. Die Pflichtaufgabe am ersten Spieltag gegen Minden schloss Leipzig, trotz einer schwachen ersten Halbzeit, mit einem starken Schlussspurt zum 29:26-Auswärtssieg ab.

Übrigens: Die erste Fernsehübertragung hatte am Sonntagmittag für Verwirrung bei den TVH-Fans gesorgt, denn in der Ergebnis-Anzeige wurde Hüttenberg mit dem Kürzel „HTB“ bedacht. Dies resultierte aus einer Datenerfassung der Handball-Bundesliga, an der sich Sky zunächst orientiert hatte. Mit Anpfiff der Begegnung am Donnerstagabend stellt der TV-Partner aber auf das gewohnte Kürzel „TVH“ um.


0