• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Sa, 25.11.2017, 20.30 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. TSV GWD Minden
TVH vs. TSV GWD Minden
Shuttlebus:
  • Abfahrt Hüttenberg:
    19.00 Uhr
  • Abfahrt Gießen:
    23.00 Uhr

Fanbus "Bully"

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 16.11.2017, 19.00 Uhr
SG Flensburg-Handewitt vs. TV 05/07 Hüttenberg
SG Flensburg-Handewitt
vs. TVH
38:23 (20:9)

PDFDruckenE-Mail

Für couragierten Auftritt nicht belohnt

Aktuelles

Sonntag, den 03. September 2017 um 20:00 Uhr

TV 05/07 Hüttenberg unterliegt in packendem Hessenderby der MT Melsungen

TVH - MT Melsungen -1-(lum) Aufsteiger TV Hüttenberg ist am Sonntagmittag erneut nur knapp an einer großen Überraschung gescheitert. Am dritten Spieltag der DKB-Handball-Bundesliga-Saison 2017/18 unterlag das Team von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson der MT Melsungen nur knapp mit 27:28 (14:14). Vor 1600 Zuschauern in der Sporthalle Gießen-Ost hatten die Blau-Weiß-Roten dabei aber 60 Minuten lang alle Möglichkeiten. Am Ende fehlten nur wenige Sekunden, um sich für den starken Auftritt auch mit einem Punkt zu belohnen. Wie auch schon am Donnerstag in Leipzig, zogen die Ritschel, Mappes und Co. nur knapp den Kürzeren. „In der Deckung haben wir am Anfang Probleme gehabt“, so Eyjólfsson in der anschließenden Pressekonferenz mit Blick auf die körperlichen Vorteile der Gäste. „Ich finde aber, dass wir dann mehr und mehr besseren Zugriff bekommen haben.“ Gerade TVH-Kapitän Matthias Ritschel im Tor lief am Sonntag zur Höchstform auf und stand dem Auftritt seines Kollegen Fabian Schomburg aus dem Leipzig-Spiel in nichts nach.

Timm Schneider, der ehemalige Hüttenberger aus der Bundesliga-Saison 2011/12, hatte die MT Melsungen mit 1:0 in Führung gebracht. Über das 2:2 per Rückraumtreffer von Ragnar Jóhannsson blieben die Blau-Weiß-Roten aber dran und bewiesen auch beim 6:6 von Dominik Mappes – nach einer guten Viertelstunde – absolute Willensstärke. Daniel Wernig sorgte mit seinem 7:6 für die erste Führung (16.). Obwohl Melsungen in der Folge durch Tobias Reichmann und Michael Allendorf zu Toren kam, war es Vladan Lipovina, der mit seinen vier Treffern jeweils immer den direkten Ausgleich herstellte. Der Sommer-Neuzugang des TVH bewies sich auch am Sonntag wieder als echte Verstärkung im rechten Rückraum und erzielte mit sieben Toren auch die meisten Tagestreffer für die Gastgeber. Mit dem 14:14-Ausgleich von Tomas Sklenak war Hüttenberg zur Pause weiter dran.

TVH - MT Melsungen -2-Die zweite Hälfte blieb abwechslungsreich. Die schnelle Führung von Lipovina beim 15:14, münzte Melsungen direkt in einen 19:17-Vorsprung durch Julius Kühn (36.) um. Dank einem couragierten Auftritt in der Abwehr und Ritschel im Tor, biss sich Hüttenberg aber zurück in die Partie. Das 23:22 von Mappes brachte dem vermeintlichen Underdog in dieser Partie die erneute Führung. Hüttenberg kämpfte jetzt um jeden Ball und wurde von einer tollen Atmosphäre in der Osthalle getragen. Als Matthias Ritschel aus seinem eigenen Sechsmeterkreis den Ball im leeren gegnerischen Tor unterbrachte hielt es niemanden mehr auf seinem Sitzplatz. Wenig später bestrafte Lipovina die Unterzahl der Gäste erneut und traf zum 26:25 (55.). Melsungen behielt in der umkämpften Schlussphase allerdings die besseren Nerven. Gäste-Torhüter Johan Sjöstrand vereitelte zwei gute Chancen der Hausherren, während Reichmann und Allendorf die 28:26-Führung für die MT herauswarfen. Zwar verkürzte Wernig per Siebenmetertreffer noch auf 27:28 (59.), doch im darauffolgenden Angriff vergab Hüttenberg eine gute Kontermöglichkeit. Mit der letzten Konteraktion des Spiels schickte Mappes den durchstartenden Lipovina, doch der erreichte das Tor der MT erst nach Ablauf der Spielzeit – der späte Ausgleichstreffer wurde nicht mehr gegeben.

„Das war natürlich völlig unclever von uns gespielt, dass wir da überhaupt noch einmal den Ball abgegeben, aber der Treffer war außerhalb der Zeit und das ist auch korrekt so“, meinte MT-Trainer Michael Roth nach dem Spiel. „Am Ende war es ein glücklicher Sieg für uns.“

„Das Einzige was uns etwas gefehlt hat, war die erste und zweite Welle. Da sind wir noch nicht clever genug“, erklärte sein Gegenüber Aðalsteinn Eyjólfsson. „Kleinigkeiten haben am Ende den Unterschied ausgemacht. Wie gegen Leipzig können wir uns von Lob alleine aber nichts kaufen, wir brauchen die Punkte!“

Aufstellung Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (1), Sklenak (2), Wörner, Lambrecht, Wernig (6/3), Zörb (1), Fernandes (3), Jóhannsson (1), Sicko, Roth, Mappes (2), Hofmann (2), Hahn (1), Lipovina (7).

Aufstellung Melsungen: Sjöstrand, Simic; Maric (2), Kühn (6), Lemke, Golla, Reichmann (3), Mikkelsen (2), Danner (3), Boomhouwer, Schneider (4), Allendorf (5/4), Jaanimaa, Michael Müller (3), Haenen.

Zeitstrafen: 4:8 Min. – Siebenmeter: 3/3:4/4. – Zuschauer: 1600. – Schiedsrichter: Colin Hartmann/ Stefan Schneider.


0