Drucken

Diese Abwehr gilt es zu knacken

Gießener Anzeiger

Freitag, den 03. März 2017 um 08:23 Uhr

2. LIGA MÄNNER VfL Bad Schwartau kommt nach Hüttenberg

HÜTTENBERG - (am). Der Druck hat zugenommen. Die Unbedarftheit der Hinrunde ist dahin, als die Hüttenberger Handballer als Aufsteiger in die zweite Liga von einer Überraschung zur anderen eilten. Inzwischen, seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach der Weltmeisterschaftspause, werden die Schützlinge von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson an ihrem Tabellenplatz gemessen. Und das ist immer noch der zweite! Den am Samstag zu verteidigen, wird keine einfache Aufgabe. Denn um 19.30 Uhr kommt der VfL Bad Schwartau ins Hüttenberger Sportzentrum.

TV Hüttenberg – VfL Bad Schwartau Samstag, 19.30 Uhr

Und der findet sich mit nur vier Punkten Rückstand vor dem 24. Spieltag auf dem fünften Tabellenplatz. „Für mich gehört der VfL Bad Schwartau zu den Top Vier Mannschaften der Liga. Sie sind personell sehr stark besetzt“, genießen die samstäglichen Gäste mehr als nur den üblichen Respekt von Eyjolfsson. „Für uns wird das Spiel eine riesen Herausforderung. Es kommt eine Mannschaft mit brutaler Qualität auf uns zu.“ War der isländische Coach zuletzt eher unzufrieden mit der eigenen Abwehr, so ist jetzt gegen den VfL der Angriff der Mittelhessen gefordert. Denn die Bad Schwartauer um Trainer Torge Greve glänzen mit der den wenigsten Gegentoren des 20er-Feldes, was einen Schnitt von 23,6 Toren pro Spiel bedeutet. Seit dem 1. Februar sind die Hüttenberger mit ihrer Wurfausbeute bis auf eine Ausnahme (23:27 in Konstanz) über dieser Marke geblieben. Aber da standen den Mappes und Co. auch nicht immer so starke Deckungsreihen gegenüber wie jetzt am Samstag.

Aber auch die Defensive der Gastgeber wird sich die mahnenden Worte ihres Trainers zu Herzen nehmen, der einen Schnitt von 16 Gegentoren pro Halbzeit als zu hoch einstuft und diesen gerne um drei, vier Treffer nach unten gedrückt sehen will. Das wird gegen die Mannschaft aus der Lübecker Kante nicht ganz so einfach. Denn über einen ausgesprochenen Torjäger verfügen die Bad Schwartauer nicht. Ausgeglichenheit ist Trumpf bei den Gästen um Führungsspieler JanSchult. Und das macht sie nur schwer auszurechnen für die Hausherren im Hüttenberger Sportzentrum.

Dabei sollte Trainer Eyjolfsson wieder auf seine gewohnte Besetzung zurückgreifen können. Allerdings steht noch hinter dem Einsatz von Tim Stefan und Abwehrorganisator Mario Fernandes jeweils ein Fragzeichen, nachdem beide Spieler unter der Woche grippebedingt im Training passen mussten.

Auch Eyjolfsson macht Druck. „Wir spielen mit jungen Spielern, mehrheitlich aus der Region Mittelhessen, und die Jungs werden nicht belohnt“, wirbt er um eine größere Zuschauerresonanz.


0