Drucken

Duell der Traditionsclubs

Gießener Allgemeine Zeitung

Freitag, den 11. November 2016 um 10:44 Uhr

Hüttenberg schon heute in Essen

(mro) Etwas ungewöhnlich ist aktuell der Spielrhythmus von Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg. Nach den gewohnten Wochenend-Auftritten musste man nach der Rostock-Partie bereits vier Tage später bei der TSG Friesenheim antreten, um daraufhin zehn Tage Pause zu haben – und hatte dann nach dem letzten Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV am letzten Wochenende sogar länderspielfrei, bevor man nun bereits heute Abend um 19.30 Uhr in der Sportarena Am Hallo in Essen als Gast des TUSEM aufläuft. Danach kommt es dann am kommenden Wochenende zum zweiten Doppelspieltag der Saison.

So ganz ungelegen kam das spielfreie Wochenende dem Zweitliga-Rückkehrer jedoch nicht. Zum einen konnte Rechtsaußen Daniel Wernig, der aktuelle Top-Torschütze, seine leichte Sprunggelenksverletzung auskurieren, so dass er wohl heute wieder zur Verfügung stehen wird. Zudem hatte Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson etwas mehr Zeit mit seinen Spielern an einigen, im Vergleich zum beeindruckenden Saisonstart, zuletzt vereinzelt aufgetretenen kleinen Schwächen zu arbeiten. Trotz aktuell ligaweit viertbester Angriffsreihe war das speziell in den letzten drei Begegnungen ein wenig die Chancenverwertung. Die unter anderem verhinderte, dass man sogar als Gast der favorisierten Friesenheimer hätte punkten können.

Bei den Blau-Roten ist man mit aktuell 14:6 Punkten aber mehr als im Soll und möchte diese bisher starke Ausbeute im Duell der Traditionsklubs weiter ausbauen. Gastgeber TUSEM rangiert nach bisher zwei Siegen und zwei Unentschieden, aber bereits sechs Niederlagen nur auf dem 15. Platz im engen Dunstkreis der Abstiegsregion. Doch die letzten Ergebnisse der Essener lassen durchaus aufhorchen. Bei der knappen Drei-Tore-Niederlage beim starken Hüttenberger Mit-Aufsteiger SG Leutershausen war man sechs Minuten vor dem Schlusspfiff noch auf Augenhöhe. Und im letzten Auswärtsspiel beim ThSV Eisenach sogar lange Zeit in Front, ehe das Pendel zum 27:25-Sieg der Wartburgstädter ausschlug. Dazwischen knüpfte Essen im letzten Heimspiel dem Tabellenführer SG BBM Bietigheim den bisher einzigen Minuspunkt ab. Wobei Bietigheim, nach einem Sieben-Tore-Rückstand eine Viertelstunde vor dem Ende, erst mit dem Schlusspfiff per Siebenmeter den einen Zähler rettete.

Der isländische TVH-Coach hat Essen natürlich analysiert. »Sie stellen eine starke, kompakte Deckung, aus der sie gut in den Gegenstoß gehen. Daher werden wir im Angriff gut mit dem Ball umgehen müssen«, lautet seine Forderung. Eyjólfsson sieht im Angriff immer noch den mittlerweile 39-jährige Rückraumspieler Michael Hegemann, 2007 mit dem DHB-Team Weltmeister bei der Heim-WM, als Dreh- und Angelpunkt des TUSEM-Spieles.

Aber auch TUSEM-Trainer Stephan Krebietke hat Respekt. »Mit Hüttenberg treffen wir auf eine eingespielte Mannschaft. Sie haben im ersten Saisonviertel Top-Leistungen-gen gezeigt und stehen nicht ohne Grund auf dem vierten Tabellenplatz.« Zudem hat Essen mit dem abwehrstarken Rückraumlinken Carsten Ridder und Torhüter Carlos Donderis Vegas nach überstandenen Verletzungen wieder mehr personelle Alternativen zur Verfügung.


0