Drucken

Hüttenberg auf Aufstiegsplatz

Gießener Allgemeine Zeitung

Samstag, den 12. November 2016 um 17:18 Uhr

Eyjólfsson-Truppe gewinnt problemlos mit 27:20 in Essen

(mro) Der TV 05/07 Hüttenberg steht zumindest über Nacht auf einem Aufstiegsplatz in der 2. Handball-Bundesliga. Mit einem, außer einer kurzen Phase vor und nach der Pause, ungefährdeten 27:20 (13:10)-Sieg bei Tusem Essen ist die Mannschaft von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson mit nunmehr 16:6 Punkten auf Tabellenrang drei angekommen. In der Sporthalle »Am Hallo« konnte der isländische Coach zwar wieder auf Rechtsaußen Daniel Wernig nach dessen Sprunggelenksverletzung zurückgreifen, musste aber auf den angeschlagenen Moritz Zörb verzichten.

Seine Mannschaft startete wie gewohnt zielstrebig in die Begegnung. Zwar konnte Jonas Ellwanger in der fünften Minute für die Hausherren das 2:1 erzielen. Dies sollte aber die erste und zugleich letzte Führung gewesen sein. Denn nur etwas mehr als drei Zeigerumdrehungen später war der TVH nach Toren von Christian Rompf, Dominik Mappes, zweimal Ragnar Jóhannsson und einem Siebenmeter von Daniel Wernig mit 6:2 in Front. Und konnte in der 18. Minute die erste Fünf-Tore-Führung bejubeln, als Linksaußen Christian Rompf zum 10:5 einnetzte. Der starke Dominik Mappes erhöhte zwei Minuten später auf 12:6, ehe ein verworfener Strafwurf von Daniel Wernig Essen in der Schlussphase der ersten Halbzeit noch einmal zurück ins Spiel brachte und durch Carsten Ridder und Pasqual Tovornik zum 13:10-Pausenstand aus Sicht der Gäste verkürzen ließ. »In dieser Phase haben wir uns selbst mit einer schlechten Chancenverwertung um den Lohn gebracht. Sonst wären wir mit sechs, sieben Toren Vorsprung in die Pause«, analysierte der TVH-Trainer nach Spielende.

Jóhannsson ganz stark

Auch nach Wiederanpfiff waren die Mittelhessen noch nicht wieder in ihrem gewohnten Spielfluss. So brachte Ex-Nationalspieler Michael Hegemann in der 38. Minute mit einem Treffer von der Siebenmeterlinie seine Farben sogar auf 13:15 heran und heizte die Stimmung in der Arena damit weiter an. Doch der mittelhessische Aufsteiger bewahrte kühlen Kopf. Spätestens ein Doppelschlag des gut aufgelegten Linkshänders Ragnar Jóhannsson, dem das spielfreie Wochenende sichtlich gut getan hat, innerhalb von nur 27 Sekunden beantwortete eine Viertelstunde vor dem Ende schon die Frage nach dem Sieger der Partie. 20:14 leuchtete zu diesem Zeitpunkt von der Anzeigetafel, und Essen machte nicht den Eindruck, die starke TVH-Defensive noch einmal in Bedrängnis bringen zu können. Souverän hielten die Gäste den Gegner auf Distanz, und Dominik Mappes erhöhte in der 52. Minute gar auf 23:16. 90 Sekunden vor dem Abpfiff bedeutete das Tor von Kreisläufer Mario Fernandes zum 27:19 den größten Vorsprung, ehe Noah Beyer noch zum 20:27-Endstand Fabian Schomburg bezwingen konnte, der die letzten acht Minuten für Kapitän Matthias Ritschel ins Hüttenberger Tor gekommen war.

»Wir haben wieder eine sehr stabile Deckung gestellt. Zudem waren wir im Angriff sehr diszipliniert und haben dadurch Essens schnelles Umschaltspiel und die schnelle Mitte unterbunden. Nur 20 Gegentore, und das noch auswärts, ist schon überragend«, fasste ein zufriedener Eyjólfsson zusammen, bevor im Teambus verschwand.

Tusem Essen: Donderis Vegas, Bliß; Beyer (3/1), Schäfer, Jonas Ellwanger (1), Keller, Hegemann (6/3), Lukas Ellwanger, Roosna (2), Kintrup, Tovornik (2), Ridder (2), Seidel (1), Mürköster (3).

TV 05/07 Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (1), Sklenák (1), Wörner, Lambrecht (2), Wernig (5/4), Rompf (4), Fernandes (4), Jóhannsson (5), Roth, Mappes (5), Hofmann.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Grobe/Kinzel (Braunschweig/Bochum). – Zuschauer: 1721. – Zeitstrafen: 12:8 (Strafminuten). – Siebenmeter: 4/4 – 5/4.


0