Drucken

Hüttenberg lässt Liga beben

Gießener Allgemeine Zeitung

Montag, den 19. Dezember 2016 um 07:37 Uhr

TV 05/07 triumphiert auch in Bietigheim

(mro). Der TV 05/07 Hüttenberg ist in der 2. Handball-Bundesliga einfach nicht zu stoppen. Auch die SG BBM Bietigheim, vor dem letzten Wochenende noch Spitzenreiter, musste sich am Samstagabend trotz Heimvorteil der Mannschaft von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson mit 24:26 (12:15) geschlagen geben. Damit bauten die Mittelhessen ihre Erfolgsserie auf acht Siege aus und untermauerten Tabellenplatz zwei. Da zudem der VfL Bad Schwartau überraschend beim bisherigen Vorletzten TV Neuhausen unterlag, beträgt nun der Vorsprung der Mittelhessen auf den vierten Tabellenplatz schon fünf Punkte.

»Das ist die ganz normale Entwicklung der Mannschaft, hat mir gerade unser Reha-Trainer Peter Nagel gesagt. Mit dieser Meinung steht er aber alleine«, berichtete der isländische TVH-Coach nach Spielende sowohl schmunzelnd wie auch hocherfreut. Und er wusste selber nicht so ganz genau, was er zum nächsten Glanzauftritt seiner Jungs sagen sollte, die gleich durch Tore vom treffsicheren Linkshänder Ragnar Jóhannsson und Sebastian Roth ein 2:0 in der dritten. Minute vorlegten. »Danach haben wir etwas zu schnell abgeschlossen und Tore durch Tempogegenstöße oder die schnelle Mitte bekommen. Davor hatten wir im Vorfeld gewarnt«, erklärte der Familienvater, der im Januar wieder Nachwuchs erwartet, warum Bietigheim beim 8:8 durch Robin Haller in der 18. Minute gleichgezogen hatte und Bietigheims Torwart Domenico Ebner mit etlichen Paraden glänzen konnte.

»Aber danach haben wir wieder disziplinierter gespielt.« Was durch Tore von Mario Fernandes und Dominik Mappes umgehend die 10:8-Führung brachte, die Jan Wörner beim 14:11 in der 27. Minute erstmals auf drei Tore ausbaute. In Überzahl ließ erneut Dominik Mappes sogar noch das 15:11 folgen, bevor Patrick Rentschler den 12:15-Pausenstand aus Sicht der Gastgeber herstellte.

»Aus der Kabine sind wir ein bisschen schläfrig gekommen«, monierte nach Spielende Eyjólfsson. Denn das führte dazu, dass die Hausherren, trotz einiger Paraden von Hüttenbergs Torhüter Matthias Ritschel, sofort den Anschluss herstellten. Erschwerend kam in dieser Phase hinzu, dass der sonst sichere Siebenmeter-schütze Daniel Wernig in der 38. Minute, nach seinem Fehlwurf kurz vor dem Seitenwechsel, zum zweiten Mal vom Punkt scheiterte. So spürte der TVH bis zum 17:18 durch Paco Barthe in der 42. Minute weiterhin den heißen Atem der Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer im Nacken.

»Dann haben wir uns aber wieder gefangen. Wir konnten unsere Deckung, auch dank eines starken Matthias Ritschel, stabilisieren und sind dann unsererseits mit Toren aus der ersten Welle zum Erfolg gekommen«, beschrieb der 39-Jährige auf der Hüttenberger Bank die Phase, in der sich seine Mannschaft wieder absetzte. Dominik Mappes, Christian Rompf, Moritz Lambrecht und zwei Mal Ragar Jóhannsson erhöhten bei einem Gegentreffer von Jan Döll auf 23:18 in der 48. Minute und nötigten Mayerhoffer zur Auszeit.

Der Gastgeber-Trainer versuchte nun alles. Er beorderte den zuletzt verletzt fehlenden isländischen Hünen Aron Rafn Edvardsson ins Tor, der sich auch gleich mit einigen Paraden gut einführte. Zudem öffnete er seine defensive Deckung und versuchte mit verschiedenen Varianten bis hin zur Manndeckung, der Begegnung doch noch eine Wende zu geben. Womit seine Mannschaft vier Minuten vor dem Ende durch abermals Rechtsaußen Jan Döll zum 22:23-Anschluss einwerfen konnte. Sollte das Spiel doch noch spät kippen?

Nein, denn wieder, wie vor drei Wochen zu Hause gegen den ASV Hamm-Westfalen, behielt der noch 21-jährige Dominik Mappes die Nerven. Dem Siebenmeter-Treffer zum 24:22 ließ er im nächsten Angriff das 25:22 folgen. Und Mappes beantwortete auch das 23:25 durch Max Emanuel 100 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit der endgültigen Entscheidung, dem Tor zum 26:23, dem Döll nur noch bedeutungslose Ergebniskosmetik folgen lassen konnte.

Da waren die Feierlichkeiten in Reihen der Handballer aus Hochelheim und Hörnsheim schon längs im Gange, die nun zum Jahresabschluss am zweiten Weihnachtsfeiertag das nächste Spitzenspiel gegen den Vierten DJK Rimpar Wölfe vor der Brust haben, bevor es dann in die WM-Pause geht.

SG BBM Bietigheim: Ebner, Edvardsson; Haller (1), Rentschler (3), Dahlhaus (4), Schäfer (4/2), Schmidt (1), Babarskas (1), Barthe (2), Scholz (1), Döll (4), Emrich (2), Emanuel (1).

TV 05/07 Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan, Sklenák (3), Wörner (1), Lambrecht (2), Wernig (1), Rompf (2), Fernandes (3), Jóhannsson (6), Roth (1), Mappes (7/1), Hofmann.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Hemsbach). – Zuschauer: 1364. – Zeitstrafen: 4:6 Minuten. - Siebenmeter: 2/2:3/1.


0