Drucken

Zurück in Erfolgsspur

Gießener Allgemeine Zeitung

Freitag, den 10. Februar 2017 um 09:41 Uhr

2. Handball-Bundesliga: Hüttenberg erwartet Emsdetten

(mro). Rückrundenauftakt in der 2. Handball-Bundesliga. Dabei empfängt der TV 05/07 Hüttenberg am Samstag zur ungewohnten Anwurfzeit bereits um 18 Uhr im heimischen Sportzentrum den Tabellenzehnten TV Emsdetten. Die Mittelhessen wollen wieder zurück in die Erfolgsspur, ist man doch – mittlerweile völlig ungewohnt und erstmals in dieser Saison – seit zwei Spielen sieglos. Nach dem Unentschieden gegen die DJK Rimpar Wölfe an Weihnachten, mit dem der Liga-Rückkehrer sensationell die Tabellenspitze übernommen hatte, ging man bei der 26:28-Niederlage beim Schlagerspiel in Nettelstedt nach der WM-Pause punktlos vom Platz. 1:3 Punkte gegen zwei absolute Spitzenteams der Liga sind aber alles andere als ein Beinbruch. Denn mit Platz zwei bei 29:9 Punkten zur Rundenmitte hätten vor Saisonbeginn sicherlich nur die kühnsten Optimisten gerechnet. Zumal auch bei Erstliga-Absteiger TuS Nettelstedt-Lübbecke ein Sieg möglich gewesen wäre. »Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht«, hatte TVH-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson schon nach der Partie unumwunden zugegeben. Vielleicht hatte die Bedeutung des Spieles und auch die mit fast 2000 Zuschauern gefüllte Halle seinen jungen Spielern doch ein wenig die Lockerheit geraubt. Zudem hatte der Ausfall von Linkshänder Ragnar Jóhannsson auch ein paar Prozent gekostet, fehlte doch dem TVH-Spiel sowohl im Angriff als auch in der Deckung eine wichtige Konstante.

Der Isländer hat aber seinen Muskelfaserriss in der linken Wade auskuriert. »Ragnar ist seit Mittwoch wieder voll im Mannschaftstraining und wird spielen können«, kann der TVH-Trainer in dieser Personalie Positives vermelden. Was auch gut ist, denn hinter dem Einsatz seines Vertreters Jan Wörner steht ein großes Fragezeichen. »Wir haben die ganze Woche viele Grippekranke. Dazu noch einige kleine Blessuren. Unter anderem hat Christian Rompf Probleme mit dem Rücken«, muss der Familienvater aber auch einige Fragezeichen vermelden. Fehlen wird definitiv weiterhin Rückraumspieler Markus Semmelroth, der sich im Aufbautraining befindet. Dagegen könnte der Langzeit-Pechvogel Maximilian Kraushaar zu einer Alternative werden, nachdem er in diesem Jahr schon in der zweiten Mannschaft zu Aufbau-Einsätzen gekommen ist. »Wir haben ein Heimspiel und wollen wieder in unseren Rhythmus kommen. Zudem hoffe ich, dass wir die Lehren aus dem Spiel in Nettelstedt gezogen haben«, blickt ›Adli‹ voraus. Der Sieg des TVH in Emsdetten zum Saisonauftakt wurde noch als einer der vielen Überraschungen zum Saisonbeginn abgetan.

Der Samstags-Gast dagegen rangiert mit 18:20 Punkten erneut im dicht gedrängten Mittelfeld, wo man auch in den letzten beiden Jahren nach dem Erstliga-Abstieg 2014 die Saison abschloss. Zehn dieser Punkte holte die Mannschaft von Trainer Daniel Kubeš allerdings in fremden Hallen. Und auch vor Wochenfrist zeigte man beim Rangdritten SG BBM Bietigheim eine starke Leistung, musste sich aber mit 25:26 geschlagen geben. Womit eine kurze Erfolgsserie von 7:1 Punkten, unter anderem mit einem Unentschieden gegen Erstliga-Absteiger ThSV Eisenach, endete. Ein wenig problematisch ist bei den Münsterländern allerdings der dünn besetzte Kader. In dem über den Jahreswechsel auf der Rechtsaußenposition ein Wechsel stattfand. Marten Franke kam vom Liga-Konkurrenten VfL Bad Schwartau für Artjom Antonevitch, der den Verein verlassen hat. Haupttorjäger der Mannschaft ist Georg Pöhle. Der vor der Saison vom Erstligisten TBV Lemgo gekommene Rückraumspieler rangiert mit aktuell 108/29 Toren direkt hinter Hüttenbergs Rechtsaußen Daniel Wernig auf Platz acht der Torschützenliste. »Auch Jesper Adams müssen wir im Rückraum kontrollieren. Im Angriff müssen wir auf die Nahtstellen gehen und das schnelle Umschaltspiel von Emsdetten über Oddur Grétarsson verhindern«, sieht Eyjólfsson seine Mannschaft gefordert.


0