Drucken

Angeschlagene Boxer sind am gefährlichsten!

TVH-Pressemitteilungen

Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 09:45 Uhr

Am Samstag um 19.30 Uhr ist der Wilhelmshavener HV zu Gast in Hüttenberg

(Tomáš Sklenák erwartet am Samstag mit dem TV 05/07 Hüttenberg den Wilhelmshavener HVNach dem letzten Spiel des TV 05/07 Hüttenberg hat sich der neutrale Handballfan sicherlich nicht verwundert die Augen gerieben. Ein Aufsteiger verliert bei einem Titelaspiranten mit 25:24. Keine große Überraschung also, dass das Team von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson im Mittwochsspiel bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim keine Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnte. Und doch wäre mehr drin gewesen und eine mögliche Sensation lag in der Luft. Scheiterte man im Laufe der Partie doch allzu oft an der eigenen Chancenverwertung und am gegnerischen Torwart, dem in Hüttenberg schon fast gefürchteten Kevin Klier. Das Spiel in der Stadt am Rhein zeigte aber auch eindrucksvoll welche Entwicklung das junge Hüttenberger Team in den letzten Monaten unter Aðalsteinn Eyjólfsson vollzogen hat. Diszipliniert, ruhig und auf die eigenen Stärken besinnend, mit einer für die Gegner unangenehmen Abwehrarbeit, sind nur einige Attribute, die den TVH zu Recht  ins obere Tabellendrittel der stärksten zweiten Liga der Welt gebracht haben.

Genau dort war in der vergangen Saison auch der kommende Gegner des Originals aus Mittelhessen. In der letzten Spielrunde mischte der Wilhelmshavener HV die Liga als Aufsteiger auf und schloss die Saison 2015/16 als Tabellensechster ab. In dieser Saison ist Truppe von der Nordsee noch nicht richtig in Tritt gekommen und hat nach rund einem Viertel der Spielzeit die rote Laterne inne. Mir nur einem Sieg, auswärts beim Tus Ferndorf, ist Trainer Christian Köhrmann mit der aktuellen Situation alles andere als zufrieden und muss mit dem WHV dringend punkten. Dies sollte für unsere Mannschaft Warnung genug sein, sind angeschlagene Boxer bekanntlich am gefährlichsten.

Besonderes Augenmerk müssen unsere Fernandes, Lambrecht und Co. dabei auf die gefährliche Ruckraumachse Rene Drechsler (RR) und Tobias Schwolow (RL) legen, erzielten diese knapp die Hälfte aller geworfener Tore des ehemaligen Erstligisten. Wichtig wird es auch sein, über die gesamten sechzig Minuten hochkonzentriert zu Werke zu gehen. Denn Aufgeben gibt es beim WHV nicht, das hat die Partie vergangene Woche bestens gezeigt. Lag man doch zu Hause schon fast aussichtslos gegen Aufsteiger Konstanz mit acht Toren zurück, entwickelte sich auf Grund des großartigen Kampfgeists der Mannschaft vom Jadebusen eine enge und spannende Schlussphase.

Um den nächsten Sieg einfahren zu können ist wieder die volle Unterstützung von den Rängen erforderlich. Karten für die Partie gibt es ab 17.30 Uhr an der Abendkasse oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Für alle Handballfans die den Weg ins Sportzentrum Hüttenberg nicht antreten können gibt es auch wieder die Möglichkeit das Spiel im Livestream von KTB TV zu erleben. Unter www.tv.ktb-musik.com gibt es ab 19.15 Uhr Interviews, Informationen und natürlich das Livespiel für nur 3,99 EUR.


0