Drucken

Der letzte Doppelspieltag der Saison steht an

TVH-Pressemitteilungen

Donnerstag, den 20. April 2017 um 12:32 Uhr

TVH am Freitag in Leutershausen gefordert – Sonntag 17 Uhr Heimspiel gegen Neuhausen

Moritz Lambrecht und dem TV 05/07 Hüttenberg steht ein anstrengendes Wochenende bevor.Unter Beobachtung des HR-Fernsehen konnten die Hüttenberger zuletzt wieder zwei Zähler einfahren und sich gegen den TuSEM Essen insgesamt in guter Verfassung präsentieren. Nur noch neun Begegnungen stehen für die Blau-Roten auf dem Programm, bevor man sich womöglich den großen Traum vom Aufstieg in die DKB-Handball-Bundesliga erfüllen kann. Noch immer verfolgen die Gastgeber einen Vorsprung von zwei Zählern vor den DJK Rimpar Wölfen, die sich allerdings derzeit in bestechender Form befinden.

Aber bevor es so weit ist, stehen noch hohe Hürden auf dem Programm. Die nächste ist dabei gleich ein Doppelhindernis. Mit dem letzten Doppelspieltag wird gleichzeitig ein wenig der Saisonendspurt in der 2. Handball-Bundesliga eingeläutet. Für den TV 05/07 Hüttenberg geht es dabei am Freitagabend zum Mitaufsteiger SG Leutershausen, bevor mit dem TV 1893 Neuhausen am Sonntagabend ein stark abstiegsbedrohtes Team nach Mittelhessen kommt.

„Die SG Leutershausen ist sehr heimstark und spielt mehrere stabile Deckungsvarianten.“, lässt sich Hüttenbergs Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson nicht vom aktuellen Tabellenplatz der Roten Teufel blenden. „Wir müssen zwischen den großgewachsenen Abwehrspielern in die Lücken stoßen und dürfen uns keine überhasteten Würfe nehmen“. Die SG Leutershausen wird mit aller Macht versuchen die nächsten Zähler im Abstiegskampf einzufahren und sich somit eine gute Ausgangslage für den Saisonendspurt zu erarbeiten.

Anders ist es derzeit beim TV 1893 Neuhausen, der mit nur 16 Punkten auf der Habenseite in bedenkliche Abstiegsregionen abgerutscht ist und nun auf dem vorletzten Tabellenrang platziert ist. Mit mittlerweile schon acht Punkten Rückstand benötigen die Schwaben aktuell jeden Zähler, um den Klassenerhalt schlussendlich vielleicht doch noch realisieren zu können. Aus den letzten Partien konnte das Team um Trainer Alexander Job zumindest drei wichtige Punkte einfahren, nachdem in Ferndorf ein 26:26-Remis und gegen Dessau sogar ein 24:22-Heimerfolg zu Buche stand.

Sicherlich sind die Neuhausener derzeit ebenfalls personell etwas dezimiert, denn rein nominell fahren die Hüttenberger Gäste keineswegs eine zu verachtende Schiene. So sind gerade die beiden Rückraumpositionen mit den beiden erfahrenen Shootern Ferdinand Michalik und Linkshänder Andreas Bornemann exzellent besetzt. Der Halbrechte Bornemann ist dazu bester Schütze des TVN. Zuletzt saß auch der länger verletzte Este Karl Toom wieder auf der Ersatzbank und könnte schon gegen Hüttenberg wieder zum Einsatz kommen.

Wie es personell beim TVH aussieht, kann noch nicht abschließend gesagt werden. Sklenák und Wörner laborieren noch an Ihren Verletzungen. Dazu haben sich mit Hofmann und Stefan zwei weitere Akteure im Training Blessuren zugezogen.


0