Drucken

TV Hüttenberg vereinbart Leihgeschäft mit HSC 2000 Coburg

TVH-Pressemitteilungen

Freitag, den 15. September 2017 um 18:00 Uhr

Marko Neloski bis zum Saisonende zu den Oberfranken

Marko Neloski (r.) mit Coburg-Trainer Jan Gorr (Foto: Coburg)Nach knapp achtwöchiger Suche ist der HSC 2000 Coburg auf der Suche nach einem Nachfolger für den Langzeitverletzten Tom Wetzel fündig geworden. Marko Neloski, der vom Bundesligisten TV Hüttenberg unter Vertrag genommen wurde, wird vorerst bis zum Saisonende als Leihgabe Spielpraxis bei den Vestestädtern sammeln und soll den Langzeitausfall von Tom Wetzel kompensieren.

TVH- Geschäftsführer Lothar Weber hat guten Grund, das mazedonische Nachwuchstalent nach Oberfranken auszuleihen: „Marko Neloski gilt als eines der größten Talente im mazedonischen Handball und hat mit seinen jungen Jahren schon viel internationale Erfahrung in der Champions League und Nationalmannschaft gesammelt. Perspektivisch kann er für uns sehr interessant werden, die erste Liga wäre zum jetzigen Zeitpunkt seiner Entwicklung aber zu früh. Wir wussten, dass Coburg nach dem Ausfall von Tom Wetzel auf der Suche nach Ersatz ist und konnten mit Jan Gorr und den HSC-Verantwortlichen eine für beide Seiten profitable Lösung erzielen.“

Auch Trainer Jan Gorr freut sich, zukünftig mit einem weiteren jungen Spieler arbeiten zu können und sieht in Neloski großes Potenzial: „Es gibt wenige Spieler, die im Alter von 21 Jahren bereits über derart viel Spielerfahrung auf hohem Niveau und gleichzeitig auch über so viel Spielverständnis verfügen. Marko bringt also eine Menge Dinge mit, die uns in der aktuellen Situation gut zu Gesicht stehen.“ Neloski kann am heutigen Freitag beim nächsten Heimspiel gegen Mitabsteiger HBW Balingen-Weilstetten erstmals das gelb- schwarze Trikot tragen, die Spielberechtigung wurde am Mittag durch die Handball-Bundesliga erteilt.

Marko Neloski gilt in seiner Heimat Mazedonien neben dem unlängst zu den Rhein-Neckar Löwen gewechselten Filip Taleski aktuell als eines der größten Handballtalente des Landes. Geboren wurde er am 6. Juni 1996 in Struga, einer Stadt am Nordufer des wunderschönen Ohridsees. Beim dortigen RK Struga Ilinden begann er auch mit dem Handballsport. Schon früh fiel sein Talent auf und so vermittelte ihn sein damaliger Trainer Jovce Matlievski schließlich in die mazedonische Hauptstadt zu dem auch für seine gute Nachwuchsarbeit bekannten Spitzenklub HC Metalurg Skopje.

Bereits im Alter von 16 Jahren hatte der wurfgewaltige Rechtshänder dort seine ersten Einsätze im Männerbereich. Seit der Saison 2014/2015 gehörte er beim sechsfachen mazedonischen Meister fest zum Kader der ersten Mannschaft und kam schon bald zu ersten Einsätzen in der Champions League und der SEHA Liga.

Bei der jüngsten Weltmeisterschaft in Frankreich im Januar 2017 gab der Rückraumspieler dann auch sein Debüt in der Nationalmannschaft Mazedoniens und wurde in allen sechs Partien eingesetzt. Auch bei den anschließenden Qualifikationsspielen zur EM 2018 gehörte der 2,01 m große und 101 kg schwere Modellathlet zum Kader der mazedonischen Auswahl, die sich schließlich für das Turnier im kommenden Januar qualifizieren konnte und dort in der Vorrunde unter anderem auch auf die deutsche Nationalmannschaft treffen wird.

Der Neuzugang im Portrait:

Name Marko Neloski
Nationalität Mazedonien
Geburtstag 06.06.1996 (21 Jahre)
Größe / Gewicht 201 cm / 101 kg
Position Rückraum Links
Letzter Club HC Metalurg (Mazedonien)


0