Drucken

TV Hüttenberg will in Erlangen punkten

Aktuelles

Dienstag, den 19. September 2017 um 23:00 Uhr

Prellung von Sicko wohl harmlos –  Eyjólfsson: „Wir wollen dort auch gewinnen“

(lum) „Natürlich wollen wir weiterhin stabile Leistungen bringen und unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen. Wir müssen Konstanz zeigen“, so TVH-Cheftrainer Aðalsteinn Eyjólfsson vor dem wichtigen Auswärtsspiel beim HC Erlangen am Donnerstagabend (Anwurf: 19:00 Uhr/ ARENA Nürnberger Versicherung/ LIVE: Sky Sport). Nach fünf Spieltagen scheinen die Blau-Weiß-Roten in der DKB Handball-Bundesliga angekommen. Davon zeugen die starken Leistungen gegen den SC DHfK Leipzig, die MT Melsungen und die Füchse Berlin. Beim Lokalrivalen HSG Wetzlar war für den Außenseiter sogar ein Zähler drinnen. Doch Eyjólfsson betonte bereits unlängst im Interview: „Von Lob alleine können wir uns nichts kaufen. Wir brauchen die Punkte!“

Im Gastspiel beim HC Erlangen, der vor einem Jahr den Aufstieg in die 1. Liga feierte, gilt es den Kader der Hausherren aber in keinem Fall zu unterschätzen. „Das ist eine Mannschaft, die in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung genommen hat“, weiß Eyjólfsson. „Gerade was Infrastruktur und Professionalität angeht, hat sich dieser Verein gut etabliert.“ Der Cheftrainer des TVH erwartet eine schwierige Aufgabe für seine Mannen um Kapitän Matthias Ritschel und Spielmacher Dominik Mappes.

Für Ragnar Johannsson und den TV Hüttenberg steht am Donnerstagabend (19 Uhr) beim HC Erlangen das nächste Auswärtsspiel auf dem Plan (Foto: Marc Thürmer)

Mit Andreas Schröder (VFL Gummersbach), Johannes Sellin (MT Melsungen) und Gorazd Skof (Paris Saint-Germain) hat sich Erlangen in der Sommerpause eindrucksvoll verstärkt. Die letzte Spielzeit beendete der HCE als Aufsteiger auf einem respektablen neunten Tabellenrang. Erlangen-Trainer Robert Andersson stapelte aber vor dem Liga-Start in der „Sport Bild“ tief: „Wir stehen wieder an einem Neubeginn. Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist immer schwerer. Wir wollen uns als Team und individuell weiterentwickeln.“ Bislang überzeugte Erlangen mit zwei Siegen gegen Gummersbach und in Stuttgart. Dem Gegenüber stehen zwei Niederlagen gegen Lemgo und in Flensburg.

„Unser Ziel ist es natürlich, dass wir dort hinfahren und auch gewinnen. Das es nicht einfach wird brauche ich nicht zu sagen. Es ist ja noch nicht lange her, dass wir mit neun Toren in der zweiten Liga gegen Leutershausen verloren haben“, so Eyjólfsson abschließend. Den HCE kennen die Blau-Weiß-Roten bereits aus der Vorbereitung beim f.a.n. Cup der HSG Kahl/Kleinostheim. Damals unterlagen die Mittelhessen nur knapp mit 28:30.

Für das Duell bei den Mittelfranken kann der TVH-Trainer aus dem Vollen schöpfen. Szymon Sicko dürfte nach seiner Schienbeinprellung im Spiel gegen die Füchse Berlin wieder im Kader stehen.


0