Drucken

Der Altmeister kommt!

Aktuelles

Freitag, den 29. September 2017 um 20:18 Uhr

EHF-Pokalsieger von 2016 und 2017 gastiert in der Sporthalle Gießen-Ost

Christian Rompf und der TV Hüttenberg wollen am Sonntag den ersten Heimsieg (Foto: Marc Thürmer)(lum) Das dritte Heimspiel steht bevor. Am Sonntagmittag (12:30 Uhr / Sporthalle Gießen-Ost / Live: Sky Sport) trifft der TV 05/07 Hüttenberg in der DKB Handball-Bundesliga auf Frisch auf! Göppingen. Der EHF-Pokalsieger von 2016 und 2017 sorgte unter der Woche für Schlagzeilen, als sich die Baden-Württemberger nach einem schwachen Saisonauftakt von ihrem Trainer Magnus Andersson trennten. Als neuer Chefcoach wurde am Mittwochabend Rolf Brack vorgestellt. Der promovierte Sportwissenschaftler war zuletzt als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft tätig.

„Göppingen hat turbulente und schwere Zeiten hinter sich. Die Mannschaft ist nun nach dem Trainerwechsel allerdings auch in der Pflicht“, so TVH-Cheftrainer Aðalsteinn Eyjólfsson mit Blick auf den Gegner. „So ein Trainerwechsel kann neue Energien freisetzen.“ An Energie schien es dem angeschlagenen EHF-Pokalsieger zuletzt gefehlt zu haben. Gegen Minden und Lemgo mühte sich Frisch auf nur zu zwei Unentschieden. Im Derby gegen den TVB 1998 Stuttgart folgte dann am Wochenende die peinliche Pleite, die den Stuhl von Trainer Andersson endgültig zum Umfallen brachte. Schon in der letzten Spielzeit hatte auch der Gewinn der europäischen Trophäe die Vereinsführung nicht komplett zufrieden gestellt, denn in der Liga blieb das Team mit Rang 10 in der Abschlusstabelle klar unter den Erwartungen.

„Der Trainerwechsel macht die ohnehin schon schwierige Aufgabe nicht einfacher für uns“, warnt nun Eyjólfsson, der sich der spielerischen Qualität des Kaders der Gäste bewusst ist. Obwohl in den bisherigen fünf Saisonpartien nur wenig beim Ligadreizehnten zusammenlief, gilt es die Offensive der Göppinger in keinem Fall zu unterschätzen. Die Grün-Weißen sind auf fast allen Positionen gleich doppelt gut besetzt.

„Sie haben einen enorm starken Kader, der nun sicher neue Motivation gesammelt und mit Rolf Brack einen erfahrenen Trainer bekommen hat, den ich sehr schätze. Wir werden sicher eine Änderung der Spielphilosophie sehen, aber das auch nicht von heute auf morgen gehen“, so Eyjólfsson. „Ich bin gespannt, wie schnell er seine Mannschaft auf uns vorbereiten kann.“ Für das Heimspiel am Sonntagmittag kann der TVH-Trainer erneut aus dem vollen Kader schöpfen.

Nach zuletzt zwei guten Auftritten – allerdings ohne gewonnene Punkte – in der eigenen Halle gehen die Blau-Weiß-Roten des TVH extrem motiviert in die Partie am Sonntag. Unter der Woche rückte das Team dank des besseren Torverhältnisses in der Gesamtwertung sogar an den Eulen Ludwigshafen und dem VFL Gummersbach vorbei. Mit einem Sieg gegen Frisch auf könnte der Außenseiter aus Hüttenberg sich erstmals aus dem Tabellenkeller lösen.


0