Drucken

Zwischen den Jahren nach Göppingen

Aktuelles

Dienstag, den 26. Dezember 2017 um 14:32 Uhr

(lum) Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg hat wenige Tage vor Neujahr noch ein schwieriges Auswärtsspiel in der DKB Handball-Bundesliga vor der Brust. Weniger als eine Woche nach der Heimniederlage gegen den SC DHfK Leipzig, muss das TVH-Team von Trainer Emir Kurtagic am Mittwochabend (19 Uhr / EWS Arena / Live: Sky Sport) beim Tabellenelften Frisch auf! Göppingen ran. „Das letzte Spiel in diesem Jahr! Wir wollen noch einmal alles rausholen und 60 Minuten Vollgas geben“, gibt Kurtagic die Marschrichtung vor. „Gegen Göppingen wird das sicherlich keine leichte Aufgabe. Sie sind individuell sehr gut besetzt“, weiß Kurtagic. „Und haben auch schon gegen die Rhein-Neckar-Löwen gezeigt, dass sie auch die ganz großen schlagen können.“

Die Baden-Württemberger und die Mittelhessen trafen bereits am siebten Spieltag der Hinrunde aufeinander. Am 1. Oktober erkämpfte sich Hüttenberg ein 28:28 in der Osthalle in Gießen und vermieste FAG-Trainer Dr. Rolf Brack dabei die Premiere als Chefcoach der Grün-Weißen.

Nachdem die Blau-Weiß-Roten zuletzt gegen den TuS N-Lübbecke einen kleinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu feiern vermochten, rutsche die Mannschaft um Kapitän Matthias Ritschel und Spielmacher Dominik Mappes in der letzten Woche wieder auf einen Abstiegsrang. Aber auch Göppingens Hinrunde lief nicht optimal. Mit 14:22 Punkten aus 18 Spielen ist der EHF-Pokalsieger von 2017 nicht zufrieden. Nach einem Auswärtssieg in Melsungen unterlag das Team zuletzt in eigener Halle mit 22:29 dem THW Kiel. „Für uns gilt es, dass wir hochkonzentriert in dieses Spiel gehen. Wir wollen unsere Angriffe gut ausspielen und müssen aufmerksam im Rückzug gegen die gut strukturierte erste und zweite Welle des Gegners sein.“

Personaltechnisch kann Kurtagic aus dem Vollen schöpfen. Dominik Mappes kehrte nach kurzer Pause bereits gegen Leipzig wieder auf die Platte zurück.


0